Micro Camper und Camping Box

Micro Camper und Camping Box

1. August 2021 0 Von David

Im April hat mein Skoda Fabia entschieden, nicht mehr mit mir fahren zu wollen. Motorschaden. Eben noch gefahren und plötzlich kaputt. Mist. Vermutlich hat er aber schon gerochen, dass ich umsteigen möchte. Ich träumte schon länger von einem Auto, in dem ich auch drin schlafen kann. Dafür muss es aber ein langes Auto sein, denn ich bin 1,94m groß. Ich habe es gefunden!

Meine Wahl des Autos

2020 – C-Zeit – Individualreisen … Wie? Wohnwagen, Wohnmobil, Mini Camper Bus, Rucksack und Zelt? Oder doch ein Micro Camper? Ein z.B. VW Bus hat mich total gereizt. Es hätte nicht diese Marke sein müssen, aber so von der Größe und den Möglichkeiten, selbst etwas herzustellen, fand ich diese Idee echt gut. Mir war das aber nicht sportlich genug. Ich war 28 Jahre jung und wollte eher was schnittigeres. Also sah ich mich um, in welchen PKW’s man so schlafen kann. Hier fand ich Space4Dreams mit deren Matratzen Angebot. Die Website bot mir viele Bilder von verschiedenen Autos. In die jeweiligen Autos passen entweder XS (170cm), S (180cm), M (190cm), oder L (200cm) Matratzen-Sets rein. Bei meiner Größe sah ich natürlich nach Autos, in die 200cm Matratzen hinein passen und fand dann den Skoda Octavia.

Das traf sich gut, denn das Auto stand sowieso schon auf meiner Auswahl Liste. Der Gedanke verfestigte sich schnell. Schon ein paar Wochen zuvor sah ich mich nach diesem Auto um. Ich verglich Preise und Ausstattungen. So bekam ich einen Eindruck.

Schon im Mai 2020 hatte ich mich entschieden, dieses Modell zu kaufen. Ich ging also ernsthaft auf die Suche und fand prompt einen gut ausgestatteten Octavia zu einem fairen Preis, sogar vom Skoda Händler. Um die Geschichte abzukürzen, ich habe diesen gekauft.

Die Anfänge des Übernachten

mit OSB Platten eine Fläche von 200cm gelegt und darauf eine Isomatte

Als ich noch nicht so viele Sachen mitnahm, war diese Lösung so ok. Aber der Plan war schon, etwas einzubauen. Ein Kiste mit Schubladen sollte es werden. Die Nacht auf den OSB Platten war die erste im neuen Octavia. Nebenan stand ein VW California Bus mit Top Ausstattung. Ich will nicht wissen, was der gekostet hat.

etwas bequemer

Mit einem alten zwei Meter langen Rost und einer Luftmatratze, wurde der Schlaf schon etwas bequemer. Allerdings nahm die ganze Konstruktion viel zu viel Platz weg. Die Luftmatratze hat eine Höhe von etwa 12cm. Beim Rost lag die Höhe bei ca. 6-8cm. Also ganze 20cm verschwendeter Stauraum. Für drei Nächte war es ok, dann kam der Plan für die Holzkiste mit den Schubladen.

Camping Box für den Micro Camper

In meinem Winterurlaub hatte ich viel Zeit und angefangen, diese wertvoll zu nutzen. Ich gab eine große Bestellung im Baumarkt auf. Darunter eine große Siebdruckplatte in drei Teilen. Jede Menge Schrauben und Scharniere. Und das war der Plan:

nicht nur Schubladen sollte die Box haben

Ich habe mir eine Stichsäge gekauft und meine Sägearbeiten ausschließlich damit erledigt. Leider wurden gerade Linien meistens etwas wellig. Eine Kreissäge mit Schiene wäre hier die bessere Wahl gewesen.

Der Plan war, ein Grundgerüst zu bauen, das in den Kofferraumboden gestellt wird. An diesem sollten Lift-Up-Scharniere eine weitere Plattform hoch heben. Das hoch heben war daher ein Muss, weil der Kofferraum im Octavia eine ca. 15cm hohe Schwelle hat. Schubladen waren etwa 25cm hoch und um diese ausfahren zu können, musste das Gestell hoch fahren. So eine gute Idee, wenn sie denn funktioniert hätte. Nachdem die Schubladen mit ihren schweren Auszugschienen fest integriert waren, wog die Konstruktion einige Kilogramm. Mit den primitiven Gasdruckdämpfern der Lift-Up-Scharniere war es unmöglich die Kiste hochfahren zu lassen. Also probierte ich es mit einem Linearmotor. Erfolglos. Also mit einem zweiten Linearmotor. Selbst die beiden Motoren mit ordentlich Newton Power haben die schwere Kiste nicht heben können. Vermutlich stimmte der Winkel nicht und somit hätte deren Kraft noch viel stärker sein müssen. Es kostete mich viele Stunden Arbeit, diese Elektronik zu verbauen, die ich übrigens über den 12V Anschluss im Kofferraum hätte nutzen können. Ich gab auf.

Hier ein paar Bilder zur Konstruktion:

Der Gedanke war gut, die Umsetzung eben leider nicht optimal. Dafür fehlte mir auch einfach etwas Wissen über Kräfte und Winkel. So musste eine andere Lösung her.

Die Übergangslösung

Ich baute die Lift-Up-Scharniere aus und dafür eine flache Schublade direkt an die Grundhalterung. dazu musste ich auch noch eine Trennwand einbauen. Auf der ca. 70cm langen Schublade fuhr der Gaskocher raus und rein. In das rechts fach stellte ich die ursprüngliche Schublade rein und baute eine Platte mit Scharnieren oben drauf. So kam ich an die Inhalte der Kiste. Das war tatsächlich nur die Notlösung. Für einen größeren Umbau war ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr motiviert genug.

Der große Umbau zur optimalen Camping Box

Wie oben beschrieben und auf den Bildern sichtbar, nimmt die ursprüngliche Schublade rechts sehr viel Platz weg. Nun, um einfach nur drin zu stehen, war die Schubladen nicht gedacht. Sie bot lediglich etwas Stauraum und nahm zugleich welchen weg. Man kam nicht an das Fach des Ersatzrades, welches noch mehr Stauraum bot. Ich wollte da ran! Also blieb mir keine andere Möglichkeit, als die ganze Kiste noch einmal umzubauen. Dafür nahm ich mir einen Tag zum Planen und Zeichnen und zwei weitere Tage für den Umbau.

Materialien brauchte ich keine mehr. Jedoch hatte ich noch die Lift-Up-Scharniere die nur im Keller herumlagen und keine Aufgabe hatten. Ich habe also versucht, diese irgendwie einzuplanen. Dazu ließ ich mich erneut von einigen Videos auf YouTube inspirieren. Für solche DIY Projekte bin ich gern zu haben. Küchenbau, Hausbau, sämtliche Umbauarbeiten usw. – dafür danke ich YouTube.

Das Ergebnis – Meine Camping Box

Wenn auch die Maße von den Schubladen und den Deckeln nicht mehr zusammen passten, habe ich hier die für mich optimalste Lösung herausgeholt. Ich habe keine zusätzlichen Materialien gekauft und nur das Holz verwendet das schon da war. Aus diesem Grund sind auch die Deckel an der selben Stelle wir zuvor. Die beiden Bretter am Lochbrett sind weiterhin zum hochklappen. das Brett über dem Gaskocher links fährt über Schienen etwas aus, damit man an das Ersatzrad Fach kommt, um des Gas aufzudrehen. Der Deckel rechts über der Schublade fährt mit samt der Schublade heraus und kann draußen mittels Lift-Up-Scharniere geöffnet werden. Ich nutze dieses Brett sehr vielseitig. Mal als Schneidebrett, als Tisch, als Ablage für Zutaten zum Kochen oder für den 10L Wasserkanister zum Spülen. Sobald die rechte Schublade herausgefahren ist, kommt man auch hier an das Fach des Ersatzrades.

Im Urlaub / Auf Kurztrip

Weitere Ideen:

  • In meinem Octavia Kombi befindet sich kein Ersatzrad, sondern ein Mittel zum abdichten und eine Pumpe. Daher kann ich dieses Fach sorglos für meine Camping Utensilien nutzen. Für dieses Fach habe ich mir überlegt, eine Art Rondell zu bauen. Damit käme ich von beiden Seiten jederzeit an alles was ich brauche.
  • Die Lochplatten die man auf manchen Bildern sieht, sind zum umklappen. Da jedoch die Kiste etwas höher ist, als die umgeklappten Rücksitze, musste ich hier eine Unterkonstruktion bauen. Diese habe ich auch aus Holz gebaut. Wenn die Platten der Liegefläche nun darauf liegen, befindet sich darunter theoretisch auch noch Platz für weitere Campingutensilien oder Ersatzkleidung etc.
  • Das Problem bei vorbereitetem Bett ist jedoch, dass ich nicht mehr einfach so mit dem Auto wegfahren kann. Zum Fahren muss ich die Plattform zurückklappen, weil ich erst dann den Fahrersitz nach hinten schieben kann. Hier finde ich sicher noch eine gute Lösung. Eventuell noch ein zusätzliches Scharnier einbauen um nur diesen Teil zurückklappen zu können. Das würde sich für die Mitnahme einer (Kompressor-) Kühlbox auf dem Fußboden hinter dem Fahrer- oder Beifahrersitz ohnehin lohnen. Denn daran will man schließlich auch kommen.

Was packst du in dein Auto/ Camper/ Rucksack? Das ist meine Packliste bei Camping Ausflügen.

Hast du noch Ideen?

Wenn dir der Artikel gefallen hat, schreibe mir gerne ein Kommentar. Auch für Deine Ideen bin ich offen.

Bis zum nächsten Mal,

David